• 06-APR-2020

Lufthansa holt tausende Urlauber aus Neuseeland heim

747
  • Zehn Sonderflüge im Laufe der Woche von Auckland und Christchurch

Lufthansa holt weitere Urlauber im Auftrag des Auswärtigen Amts aus Neuseeland zurück nach Europa. Fünf Airbus A380 mit jeweils 509 Sitzen und fünf Boeing 747 mit jeweils 371 Sitzen fliegen im Laufe der Woche von Auckland und Christchurch, die beiden größten Städte des Landes. Insgesamt 210 Crewmitglieder machen sich auf den Weg zu dem Inselstaat im Südpazifik, um die Urlauber zurück in ihre Heimat zu bringen. Die Flüge gehen von Auckland beziehungsweise Christchurch nach Bangkok und dann weiter nach Frankfurt. In Bangkok wechselt die Crew, um die vorgeschriebenen Ruhezeiten einhalten zu können. Dafür ist eigens eine Crew vorausgeflogen. 

Die ersten beiden Flüge kommen in der Nacht vom Dienstag, 7. April, auf Mitt­woch, 8. April, in Frankfurt an. Flug LH355, eine Boeing 747 mit der Kennung D-ABVP, landet um 23:30 Uhr aus Christchurch kommend in Frankfurt. Eine Stunde später folgt eine A380 mit der Kennung D-AIMC, die unter der Flugnummer LH357 aus Auckland kommt. 

Zahlreiche Mitarbeiter von Lufthansa haben sich freiwillig zum Dienst gemeldet, um die rund 900 Reisenden nachts in Empfang zu nehmen und mit Snacks und Getränken zu versorgen. Gemeinsam mit Fraport, der Bundespolizei und dem Gesundheitsamt wird die Ankunft der Rückkehrer vorbereitet. 

Bereits vor gut einer Woche hatte eine Boeing 747 von Lufthansa Urlauber aus Auckland abgeholt. 

Seit Mitte März haben die Airlines der Lufthansa Group auf bisher rund 360 Son­derflügen über 70.000 Urlauber von 77 Flughäfen auf allen fünf Kontinenten zurück in ihre Heimat geflogen. Aktuell sind 55 weitere Flüge bereits in Vorbereitung.