• 05-OCT-2017

Lufthansa Group verbindet Traineeprogramme mit sozialem Engagement

Lufthansa Group verbindet Traineeprogramme mit sozialem Engagement
  • Elf Lufthansa Group-Trainees reisen für vier Wochen nach Thailand, um in einem sozialen Projekt der help alliance zu arbeiten
  • Einsatz in einem Waisenhaus der Human Help Network Foundation
  • Lufthansa Group bietet Mitarbeitern breite Möglichkeiten der Weiterbildung und des sozialen Engagements

Heute starten elf junge Trainees des Lufthansa Konzern ProTeams  nach Thailand. Vier Wochen lang werden sie in dem sozialen Projekt der Human Help Network Foundation eingesetzt und arbeiten in den verschiedenen Tätigkeitsbereichen der Organisation mit. Das Projekt kümmert sich um Straßenkinder und wird von der help alliance, der Hilfsorganisation der Lufthansa Group, bereits seit 1999 gefördert. Mit dem Einsatz der Trainees im Projekt verbindet die Lufthansa Group erstmals Nachwuchsprogramme mit sozialem Engagement. 

Der Konzern bietet seinen Mitarbeitern breite Möglichkeiten der Weiterbildung und des sozialen Engagements. Für junge Nachwuchskräfte sind diese Werte heute immer bedeutender in ihrer Entscheidungsfindung für einen Arbeitgeber. „Die Erfahrung globaler sozialer Herausforderungen fördert die Persönlichkeitsentwicklung der ProTeammitglieder und ihre Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme. Gerade für die Zusammenarbeit im Team können Erlebnisse außerhalb des beruflichen Umfeldes sehr hilfreich sein“, sagt Susanne Berthold-Neumann, Leiterin ProTeam.

Der Ausbau des Mitarbeiterengagements, das seit ihrer Gründung das Fundament der Hilfsorganisation bildet, ist zudem ein Kernthema der help alliance. So wird demnächst eine neue Volunteering-Plattform freigeschaltet, auf der sich interessierte Mitarbeiter für Einsätze in sozialen Projekten bewerben können.

Schutz für Kinder in Not

Das Waisenhaus Pattaya des Human Help Networks besteht seit 1974, während das Kinderschutzzentrum erst 2008 aufgebaut wurde. Seit 1999 ist das Projekt Teil der help alliance. Es bestehen drei Anlaufstellen für Kinder: Waisenhaus, Kinderschutzzentrum und offenes Kinder- und Jugendhaus (Drop-In Center). Das Kinderschutzprogramm ist Human Help Networks Maßnahme im Kampf gegen Kinderhandel, Ausbeutung, Missbrauch und Armut. Straßenkinder zu schützen und ihnen einen Zugang zu Bildung zu ermöglichen sind Schlüsselelemente, die diesen Kindern eine Zukunft mit Perspektive geben. Dazu wurde ein vierstufiges Programm umgesetzt mit Straßensozialarbeit, offenem Jugendhaus, Kinderschutzzentrum und Präventionsarbeit. Das neue offene Jugendhaus in der Innenstadt ist eine ständige Anlaufstation für bedürftige Kinder, die auf der Straße leben.

Über help alliance

Die help alliance ist die Hilfsorganisation der Lufthansa Group und ihrer Mitarbeiter. Sie ist die zentrale Säule des gesellschaftlichen Engagements des Konzerns, der als international agierendes Unternehmen und Teil der deutschen und internationalen Gemeinschaft über seiner eigentlichen Geschäftstätigkeit hinaus Verantwortung für aktuelle soziale Herausforderungen übernimmt.

1999 von 13 Lufthanseaten gegründet, bündelt die gemeinnützige GmbH aktuell rund 35 Projekte weltweit unter ihrem Dach, die vor allem jungen Menschen Zugang zu Bildung verschaffen und sie befähigen sollen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Rund 10.000 Menschen profitieren direkt von der Förderung der help alliance. Die Projekte finanzieren sich ausschließlich aus Spenden.

Neben dem Schwerpunkt Bildung fördert sie unternehmerischer Ansätze (Entrepreneurship). In den vergangenen Jahren wurden rund 140 Projekte unterstützt. Sämtliche Projektinhalte orientieren sich an den strengen Standards der UN-Kinderrechtskonventionen und den nachhaltigen Zielen der UN für 2030.