• 11-DEC-2017

Airlines der Lufthansa Group begrüßen im November ein Drittel mehr Passagiere an Bord als ein Jahr zuvor

Verkehrszahlen
  • Starker Anstieg der Passagierzahlen ist unter anderem auf sechs Streiktage im Vorjahr zurückzuführen
  • Im November 2017 fliegen 10,1 Millionen Passagiere mit den Airlines der Lufthansa Group und damit 32 Prozent mehr als ein Jahr zuvor
  • Auslastung im November um 2 Prozentpunkte auf 77,8 Prozent gestiegen
  • Währungsbereinigtes Erlösumfeld entwickelt sich weiter positiv

Die Airlines der Lufthansa Group haben im Jahr 2017 bisher rund 121 Millionen Fluggäste an Bord ihrer Flugzeuge begrüßt. Die Auslastung der Flugzeuge ist in diesem Jahr mit 81,1 Prozent weiter auf Rekordkurs.

Im November 2017 haben die Airlines der Lufthansa Group rund 10,1 Millionen Fluggäste an Bord ihrer Flugzeuge begrüßt. Dies entspricht einer Steigerung von 32 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Die angebotenen Sitzkilometer lagen um 22,3 Prozent über dem Vorjahr, gleichzeitig konnte der Absatz um 25,6 Prozent gesteigert werden. Daraus ergibt sich ein Sitzladefaktor, der mit 77,8 Prozent um 2 Prozentpunkte höher ausfällt als im November 2016. Das starke Wachstum gegenüber dem Vorjahresmonat ist unter anderem dadurch begründet, dass die Pilotengewerkschaft im November 2016 an insgesamt sechs Tagen zum Streik aufgerufen hatte.

Das Erlösumfeld entwickelte sich währungsbereinigt im Vorjahresvergleich im November weiter positiv. 

Das Frachtangebot lag im November um 8 Prozent über dem Vorjahr, die abgesetzten Tonnenkilometer um 9,4 Prozent höher. Daraus ergibt sich ein um 0,9 Prozentpunkte höherer Nutzladefaktor. 

Netzwerk-Airlines
Die Netzwerk-Airlines Lufthansa, SWISS und Austrian Airlines haben im November insgesamt rund 7,6 Millionen Fluggäste befördert und damit 20,5 Prozent mehr als im gleichen Monat des Vorjahres. Das Angebot in Sitzkilometern wurde im November um 12,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr ausgeweitet. Der Absatz stieg im gleichen Zeitraum um 16,1 Prozent. Damit erhöhte sich der Sitzladefaktor um 2,3 Prozentpunkte auf 78,3 Prozent. Die Ausweitung des Angebotes enthält auch die von der Lufthansa Group ergriffenen Maßnahmen, um nach dem Marktaustritt von Air Berlin einen Teil der weggefallenen Kapazität wieder zur Verfügung zu stellen.

Lufthansa hat im November 5,4 Millionen Fluggäste in ihren Flugzeugen befördert und damit 27,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Einem im November um 15,7 Prozent höherem Angebot an Sitzkilometern stand ein um 21,2 Prozent höherer Absatz gegenüber. Der Sitzladefaktor lag mit 79,3 Prozent um 3,6 Prozentpunkte über dem des Vorjahresmonats. 

Punkt-zu-Punkt-Airlines
Im Punkt-zu-Punkt-Verkehr hat die Lufthansa Group mit den Airlines Eurowings (inklusive Germanwings) und Brussels Airlines im November rund 2,5 Millionen Fluggäste befördert, davon 2,2 Millionen auf Kurzstreckenflügen und 224.000 auf Langstreckenflügen. Dies entspricht einer Steigerung von 88,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Einem im November um 115,2 Prozent erhöhten Angebot stand ein um 119,7 Prozent erhöhter Absatz gegenüber, woraus sich ein um 1,6 Prozentpunkte höherer Sitzladefaktor von 75,2 Prozent ergibt. 

Auf der Kurzstrecke wurden im November die angebotenen Sitzkilometer um 82,8 Prozent erhöht, die verkauften Sitzkilometer stiegen im gleichen Zeitraum um 96,8 Prozent. Daraus ergibt sich auf diesen Flügen ein um 5,3 Prozentpunkte höherer Sitzladefaktor als im November 2016 von 74,1 Prozent. Auf der Langstrecke ist der Sitzladefaktor im selben Zeitraum hingegen um 9,6 Prozentpunkte auf 76,9 Prozent zurückgegangen. Hier stand einem um 201,9 Prozent erhöhten Angebot ein um 168,5 Prozent gestiegener Absatz gegenüber. Die Passagierzahl auf den Langstreckenflügen der Punkt-zu-Punkt-Airlines war im November um rund 241 Prozent so hoch wie ein Jahr zuvor.