• 25-SEP-2019

  • Medienmitteilung

help alliance, die Hilfsorganisation der Lufthansa Group, feiert 20. Geburtstag

help alliance
  • 1999 gründeten 13 Mitarbeiter die karitative Organisation help alliance
  • Bis heute 17 Millionen Euro in mehr als 150 Hilfsprojekte weltweit investiert
  • Über 23.000 junge Menschen erhalten Jahr für Jahr Unterstützung

Die help alliance feiert heute ihr 20-jähriges Bestehen. Die weltweit aktive Hilfsorganisation wurde im September 1999 als Verein von Mitarbeitern aus verschiedenen Bereichen der Lufthansa Group gegründet. Mittlerweile ist sie als gemeinnützige GmbH die zentrale Säule des gesellschaftlichen Engagements des Konzerns und steht für professionelle, nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe für benachteiligte, insbesondere junge Menschen weltweit.

Bis heute hat die help alliance 17 Millionen Euro Spenden gesammelt, die für 50 Projekte in Afrika, 55 in Asien, rund 25 in Südamerika und 20 in Europa eingesetzt wurden. Die Besonderheit: auch heute noch werden die Projekte von Mitarbeitern der Lufthansa Group zur Förderung vorgeschlagen und auch von diesen ehrenamtlich betreut. Seit 1999 haben sich 80 Mitarbeiter der Lufthansa Group ehrenamtlich als Projektleiter engagiert. Sie überzeugen sich regelmäßig vor Ort davon, dass die Spenden auch zu 100 Prozent in die Projekte fließen. Das entspricht der Leitidee der help alliance, bei der das Engagement der Mitarbeiter im Zentrum steht.  

„Die help alliance ist eine Erfolgsgeschichte. Entstanden aus der Mitte der Belegschaft hilft sie seit 20 Jahren dort, wo Hilfe am dringendsten benötigt wird. Durch den persönlichen und ehrenamtlichen Einsatz von Mitarbeitern der Lufthansa Group und unseren weiteren Unterstützern konnten und können wir Kindern und Jugendlichen eine Perspektive bieten. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken“, sagt Vivian Spohr, Schirmherrin der help alliance.

Alle Initiativen beinhalten die Förderschwerpunkte Bildung, Arbeit und Einkommen und zahlen somit auf die globalen Nachhaltigkeitsziele „Hochwertige Bildung“ und „Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum“ der Vereinten Nationen ein. Zukünftig möchte die Lufthansa Group ihren Mitarbeitern auch Corporate Volun-teering in help alliance Projekten anbieten. Hier sollen sich Mitarbeiter mit ihren individuellen Fähigkeiten zum Wohl des Projekts einsetzen. 

Der Bau der iThemba Grundschule im Township Capricorn bei Kapstadt in Südafrika ist das bisher größte Projekt der help alliance mit einem Investitionsvolumen von mehr als einer Million Euro. Seit ihrer Eröffnung im Januar 2018 können 105 Kinder in drei Klassen unterrichtet werden. Sobald der Bau vollständig fertiggestellt ist, erhalten 700 benachteiligte Mädchen und Jungen qualitativ hochwertigen Unterricht und damit eine Perspektive für eine bessere Zukunft. 

2019 hat die help alliance darüber hinaus ihr gesellschaftliches Engagement in Deutschland mit neuen Projekten-Kooperationen deutlich ausgebaut. In Frankfurt unterstützt help alliance beispielsweise ein Job-Buddy-Programm, das Geflüchtete beim Einstieg in die deutsche Arbeitswelt unterstützen soll. Außerdem wurde in der Region „The Americas“ eine Tochtergesellschaft gegründet.

Unter dem Motto „In der Welt. Bei den Menschen“ wird sich die help alliance gemeinsam mit den Mitarbeitern der Lufthansa Group auch künftig rund um den Globus für benachteiligte Menschen stark machen. Gute Gründe sich für die Arbeit der help alliance zu engagieren finden Sie hier: www.lufthansagroup.com/20-jahre-help-alliance.

 

Über help alliance

Die help alliance ist die zentrale Säule des gesellschaftlichen Engagements der Lufthansa Group. Als international agierendes Unternehmen und Teil der deutschen und internationalen Gemeinschaft übernimmt die Lufthansa Group über ihre eigentlichen Geschäftstätigkeiten hinaus Verantwortung für aktuelle soziale Herausforderungen. 1999 von 13 Lufthanseaten gegründet bündelt die gemeinnützige GmbH aktuell rund 50 Projekte weltweit unter ihrem Dach, die vor allem jungen Menschen Zugang zu Bildung verschaffen und sie befähigen sollen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Neben dem Schwerpunkt Bildung fördert die help alliance unternehmerische Ansätze (Entrepreneurship). In den vergangenen Jahren wurden rund 150 Projekte unterstützt. Sämtliche Projektinhalte orientieren sich an den strengen Standards der UN-Kinderrechtskonventionen und den nachhaltigen Zielen der UN für 2030. Die Projekte werden ausschließlich durch Spenden finanziert. Für weitere Informationen besuchen Sie www.helpalliance.org.