• 13-JUL-2018

Treibstoffeffizienz - Drei Fragen an Jörg Pikolin

Jörg Pikolin - Head of Flight Operations Efficiency & Innovation Group Airlines

 

SIE UND IHR TEAM KÜMMERN SICH UM DIE „OPERATIONS EFFICIENCY“. WAS HAT ES DAMIT AUF SICH? 

Unter Operations Efficiency verstehen wir, die bisherige rein treibstoffbasierte Optimierung weiterzuentwickeln. Treibstoffeffizient zu fliegen ist natürlich nach wie vor eines unserer vorrangigen Ziele. Wir wollen aber zudem unseren Blick von der Optimierung des einzelnen Fluges auf das Gesamte lenken und alle Ressourcenverbräuche im Zusammenspiel betrachten.

 

MIT WELCHEN MASSNAHMEN KANN MAN AM MEISTEN TREIBSTOFF EINSPAREN?

Die größte Einsparung erreichen wir durch neue Flugzeugtechnologien wie beispielsweise der A320neo. Wir konzentrieren uns auf diejenigen Bereiche, die wir aktiv beeinflussen können. Gewichtsreduktion ist nach wie vor eine Maßnahme, die den Treibstoffverbrauch effektiv vermindert, hier haben wir in der Vergangenheit schon viel umgesetzt. Unser Augenmerk gilt künftig jedoch mehr und mehr der Flugstreckenoptimierung und -verkürzung. Jede eingesparte Flugmeile bedeutet weniger Treibstoffverbrauch, weniger Emissionen und zudem eine kürzere Flugzeit.

 

WELCHE BEDEUTUNG HABEN THEMEN WIE DIGITALISIERUNG UND INNOVATIONEN FÜR IHRE ARBEIT? 

Beide Themen haben für uns eine zentrale Bedeutung. Die Digitalisierung erlaubt es uns, auf Daten zuzugreifen, die früher nicht in digitaler Form vorlagen. Sie ermöglicht es uns zudem, die klassische „Postflight-Analyse“ um Methodiken wie „Predictive Analytics“ zu erweitern. So sind wir heute wesentlich besser in der Lage, die Ankunftszeit eines Fluges genauer vorherzusagen, da wir Wetter-, Flughafen- und allgemeine Verkehrsdaten sowie andere Datenpakete kombinieren. 

Innovationen sind wichtig, um unserem Ziel, führend in der Airline-Branche zu sein, auch im Flugbetrieb immer wieder gerecht zu werden. Deswegen arbeiten wir mit Hochschulen und verschiedenen Kompetenzträgern im Konzern eng zusammen und haben auch stets die Entwicklungen in anderen Industrien im Blick. Täglich erreichen uns Ideen von Mitarbeitern, kleine Dinge zu verbessern oder eben auch mal etwas ganz anders zu machen.