• 15-NOV-2017

Ruckzuck gemessen und gewogen

Gemeinsam am SMARTGate:

Mit Smartwatch und SMARTGate sind die Groundhandler von SATS in Singapur als Innovationstreiber ganz vorn dabei

Der Gabelstapler setzt die fertig gepackte Luftfrachtpalette unter dem rot-weißen Gestänge ab. Die Anlage ist an der Decke des Terminals der Groundhandling-Profis von SATS am Changi Airport Singapur installiert. Drei, zwei, eins – schon hebt er sie wieder an und bringt sie an die Verladeposition. Der kurze Moment reichte aus, um das Frachtstück zu wiegen, mit Lasertechnik exakt zu vermessen und mit Kameras zu fotografieren. Alle Daten wie Gewicht und Volumen stehen bereits jetzt dem IT-System von SATS zur Verfügung und sind bei Bedarf jederzeit abrufbar.

SMARTGate heißt das vollautomatische Vermessungssystem, das Lufthansa Cargo zusammen mit den Wiesbadener Spezialisten für industrielle Bildverarbeitung von Vitronic entwickelt hat und das die Digitalisierung von Frachthandling-Prozessen weiter vorantreiben soll. „Eine Messung mit dem SMARTGate dauert zwischen zwei und fünf Sekunden. Das manuelle Messen eines Frachtstücks inklusive des Notierens auf Papier und der Eingabe der Messergebnisse dauert hingegen mindestens 20 Sekunden“, erklärt Marco Sperling, Head of Production South & South East Asia bei Lufthansa Cargo in Singapur.

Für den Kunden bietet die hohe Vermessungspräzision den Vorteil, dass nun noch genauer abgerechnet werden kann. Aktuell sind bereits elf weitere SMARTGate-Systeme bei Lufthansa Cargo im Einsatz. Sie übernehmen bei der Frachtannahme an sieben eigenen Standorten der Airline in Frankfurt, München, Atlanta, New York JFK, Chicago, Los Angeles und Johannesburg das Vermessen und Wiegen der Frachtstücke. In Singapur wird das SMARTGate erstmals vom Groundhandling-Agenten SATS und nicht vom Frachtkranich selbst betrieben. Das hat zwei Gründe: Zum einen ist die Verbindung der beiden Unternehmen besonders eng, da der Frachtkranich in Singapur über keine eigene Infrastruktur verfügt und auf Ressourcen von SATS zurückgreift. In regelmäßigen Treffen werden Strategie und Projekte wie das SMARTGate eng abgestimmt. Zum anderen ist der Frachthandler SATS von Singapur aus einer der führenden Innovationstreiber der Branche. Mit 13.000 Mitarbeitern ist das Unternehmen inzwischen an 47 Flughäfen und 55 Städten in China, Indien, Taipeh, Hongkong, Saudi Arabien und im Oman vertreten.

Im Bereich Frachthandling nutzen die SATS Ramp Agents überdies Smartwatches: So lassen sich anstehende Aufträge in Echtzeit direkt auf die Displays übertragen. Kommuniziert wird über ein Bone Conduction Headset, was auch bei lautem Flugbetrieb das Kommunizieren mittels Sprache ermöglicht. Echtzeit-GPS-Auswertung erlaubt zudem, die Bewegung der Ramp Agents zu analysieren und für exakte Planung zu nutzen. „Bei SATS sind wir offen für neue Ideen und neue Lösungen“, sagt Yee Lin Chan, Vice President Customer Airlines bei SATS. Chan hat zusammen mit den Experten von Lufthansa Cargo die Einrichtung des SMARTGates und die Schulung der Mitarbeiter im SATS-Terminal betreut. Die Zusammenarbeit mit Lufthansa Cargo sieht SATS als weiteren Innovationsbeschleuniger. „Wir lernen partnerschaftlich voneinander und tauschen uns aus“, ergänzt Sperling. Eine Innovation steht auf dem Wunschzettel von Chan und Sperling ganz weit oben. Auf die Frage danach antworten beide gleichzeitig: „Der automatisierte Palettenaufbau!“