• 14-AUG-2017

Fliegende Oldtimer

Ludolf Ungerer hat eine Mission: alte Flugzeuge wieder in die Luft zu bringen

Ludolf Ungerer hat eine Mission: alte Flugzeuge wieder in die Luft zu bringen

Altes Metall, Öl Geruch, kniffelige Bastelarbeit – kein Problem, solange es mit Flugzeugen zu tun hat. Ludolf Ungerer hat seine Bestimmung gefunden: Mit großer Leidenschaft und Expertise restauriert er Oldtimern der Lüfte und verhilft ihnen zu neuem Glanz.

Eigentlich wollte er an Autos schrauben. Der Schrottplatz des heimischen Autohändlers hatte es ihm angetan. Doch dann setzte er sein erstes Flugzeug aus Plastik im Maßstab 1:72 zusammen. Und fortan waren es die Flieger, die ihn faszinierten,

Selber Baujahr 1963, nahm ihn der Vater eines Freundes 1980 mit auf seinen ersten Segelflug und gleich darauf flogen beide mit einer Dornier Do 27 tief über das norddeutsche Flachland. Vom „Flugvirus infiziert“, wie er selber sagt, war der Wunsch geboren, Flugzeugmechaniker zu werden. Im Herbst 1984 begann er mit einer Lehre bei der Erprobungsstelle der Bundeswehr in Ingolstadt, für die er seine Bundeswehrzeit unterbrechen durfte. Später legte er ein Ingenieurstudium zum Flugzeugbauer nach. Da hatte er in seiner Freizeit schon an den ersten echten Oldtimern geschraubt.

Über einen Lieferanten kam er 1997 mit Lufthansa Technik in Berührung und wurde 2002 in Hamburg eingestellt als System-Ingenieur. Für ihn ergänzt sein Job seine persönliche Leidenschaft perfekt, denn täglich hat er mit fachlichen Fragen zu Flugzeugen und der Beratung von Kunden zu tun. Und er kann sein Wissen auch in Sonderprojekten einbringen – derzeit begleitet er nebenbei das Lufthansa Projekt „Super Star“, eine historische Lockheed, die an der amerikanischen Ostküste wieder flugfähig gemacht wird.