Ribbon cutting mit Umweltminister Dr. Till Backhaus (rechts) und Dr. Günter Nowald.
Am 15. Oktober 2015 wurde am Günzer See die neue Beobachtungsplattform KRANORAMA eröffnet. Sie bietet im Umfeld des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft erstmals einen barrierefreien Zugang zu einer Kranichnahrungsfläche.
Ideal – Von der neuen Plattform lassen sich die Kraniche ungestört in ihrer natürlichen Umgebung beobachten.
Kranichrangerin – Flightmanagerin Christine Härtl kümmert sich in ihrer Freizeit um den Kranichschutz.

Herzenssache Kranichschutz

Engagement für den Wappenvogel

Tag und Nacht kann man sie zurzeit wieder in einigen Regionen Deutschlands sehen und hören: die Kraniche, Wappentiere der Lufthansa Group, fliegen gen Süden in ihre Winterquartiere in Frankreich, Spanien und Nordafrika. Alljährlich ziehen im Herbst weit mehr als 200.000 Kraniche aus Deutschland, Skandinavien, Polen, Finnland und dem Baltikum mit ihren trompetenartigen Rufen gen Süden – ein ganz besonderes Naturschauspiel. Allein in der Rügen-Bock-Region an der vorpommerschen Ostseeküste, ihrem größten mitteleuropäischen Rastplatz, verweilen dann bis zu 70.000 Vögel

Lufthansa ist seit 1991 Partner der Arbeitsgemeinschaft Kranichschutz Deutschland und unterstützt das Kranich-Informationszentrum in Groß Mohrdorf bei Stralsund, das jährlich rund 15.000 Besucher anzieht.

KRANORAMA - neue barrierefreie Beobachtungsplattform

Am 15. Oktober 2015 wurde am Günzer See die neue Beobachtungsplattform KRANORAMA eröffnet. Sie bietet im Umfeld des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft erstmals einen barrierefreien Zugang zu einer Kranichnahrungsfläche. Eine Live–Übertragung der Kraniche auf einen Monitor im KRANORAMA garantiert ein hautnahes Erleben der bis zu 1,20 m großen Vögel. Über weitere audiovisuelle Medien werden ständig aktualisierte Informationen zur Rast und zum Zug der charismatischen Kraniche präsentiert. Die Station wird mit Solarstrom betrieben.

Lufthansa unterstützt den Kranichschutz bereits seit den 1980er-Jahren

Die fortschreitende Zerstörung der Lebensräume der Kraniche hat dazu geführt, dass zehn der weltweit 15 Kranicharten in ihrer Existenz bedroht sind. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, engagiert sich die Lufthansa Group seit mehr als 30 Jahren für den Schutz dieser beeindruckenden Großvögel. Zusätzlich engagieren sich Mitarbeiter der Lufthansa Group ehrenamtlich als Kranich-Ranger im Kranich-Informationszentrum

Kranich-Informationszentrum

Mit seinen vielfältigen Ausstellungen, Veranstaltungen und Führungen ist das Zentrum eine Informations- sowie Forschungs- und Begegnungsstätte für Wissenschaftler, Naturschützer und Vogelliebhaber. Es ist Teil des gesamteuropäischen Kranichschutz-Netzwerkes.
www.kraniche.de