Flottenentwicklung 2016

Die Lufthansa Group erhält im Jahr 2016 insgesamt 52 neue Flugzeuge

Moderne und gleichzeitig ökonomisch und ökologisch effiziente Flugzeuge sind die Basis für wirtschaftlichen Erfolg und sichern die Wettbewerbsfähigkeit in einem äußerst anspruchsvollen Marktumfeld.

Die Lufthansa Group vollzieht aktuell das größte Flottenerneuerungsprogramm ihrer Unternehmensgeschichte. 2016 ist dabei ein besonderes Jahr, denn der Aviation Konzern erwartet die Auslieferung von insgesamt 52 Flugzeugen. Zum Vergleich: In den letzten Jahren lag diese Kennzahl bei durchschnittlich 25 Flugzeugen pro Jahr.

2016 gehen 14 Flugzeuge der A320-Familie und zwei hocheffiziente Langstreckenflugzeuge vom Typ A350-900 an Lufthansa. Swiss soll sechs von insgesamt neun bestellten B777-300ER, ein Flugzeug vom Typ A330, eine A321 sowie neun Flugzeuge der CSeries100 von Bombardier erhalten. Und Eurowings erwartet die Auslieferung von 19 A320.

Mit der A320neo und der CSeries erleben bei der Lufthansa Group 2016 zwei Flugzeugtypen ihre Weltpremieren – beide setzen neue Maßstäbe in Verbrauch und Lärmemissionen.

A320neo

Weniger Lärm. Weniger Treibstoffverbrauch. Weniger CO2.

Die Lufthansa Group hat insgesamt 116 Flugzeuge der A320neo-Familie bestellt, 45 davon als größere A321neo-Version. Der Zusatz „neo“ steht für „New Engine Option“. Das Flugzeug ist nicht nur 15 Prozent treibstoffeffizienter als die heutigen vergleichbaren Modelle. Auch in punkto Lärmreduzierung wartet es mit eindrucksvollen Werten auf: Die Lärmkontur beim Start ist gegenüber vergleichbaren Vorgängermodellen nur etwa halb so groß.

Lufthansa ist Erstkunde des Airbus A320neo (new engine option). Im Vergleich zur A320 verbraucht die A320neo15 Prozent weniger Treibstoff und hat einen entsprechend verringerten CO2-Ausstoß.
Mit insgesamt 116 Bestellungen gehört die Lufthansa Group zu den größten Abnehmern der A320neo-Familie.
60 neo-Flugzeuge werden mit PW1100G-Triebwerken an die Lufthansa Group ausgeliefert. Die neuen Triebwerke sowie eine verbesserte Aerodynamik ermöglichen eine deutliche Lärm- und Emissionsreduzierung.
Durch die neue Triebwerkstechnologie ist die 85-Dezibel-Lärmkontur einer startenden A320neo nur rund halb so groß wie bei einem vergleichbaren Flugzeug der Bestandsflotte.
Besonders imposant sind die 2,4 Meter hohen Flügelspitzen-Verlängerungen, sogenannte Sharklets, die aerodynamische Optimierungen bringen und so die Treibstoffeffizienz verbessern.
Die A320neo verfügt über insgesamt 180 Sitzplätze für Business Class- und Economy Class-Gäste. In der Kabine sind die Bordküchen und Waschräume im vorderen und hinteren Teil des Flugzeugs neu angeordnet, so dass eine effizientere Nutzung des Raums möglich wird.
Die erste A320neo mit der Kennung D-AINA fliegt bereits seit Januar im Liniendienst, die zweite „neo“ (rechts) ergänzt die Airbus-Flotte der Lufthansa seit dem 31.3.2016.
Das erste Flugzeug mit der Kennung „D-AINA“ hat Lufthansa am 20.1.2016 in Hamburg Finkenwerder in Empfang genommen.
Übergabe der weltweit ersten A320neo an Lufthansa (von links nach rechts): Airbus-CEO Fabrice Brégier; Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG und Robert Leduc, der Präsident von Pratt & Whitney.

777-300ER

Boeing 777-300ER für Swiss – mehr Effizienz und mehr Komfort

Swiss ergänzt ab 2016 ihre Langstrecken-Flotte mit insgesamt neun Boeing 777-300ER. Das erste Flugzeug dieses Typs hat Swiss Ende Februar 2016 in Betrieb genommen. Die Boeing 777-300ER verfügt über eine ausgereifte Technik, größte Zuverlässigkeit, hohen Kabinenkomfort. Als weitere Neuheit werden alle Boeing 777-300ER über Internet-Verbindung verfügen. Der Einsatz moderner Triebwerke des Typs GE90-115BL ermöglicht zudem eine wesentliche Einsparung bei Treibstoffverbrauch und CO2.

CSeries 100

Weltpremiere bei Swiss

Im Vergleich zur A320neo ist die CSeries von Bombardier auf kleinere Märkte ausgerichtet. Wesentliche Umweltkennziffern der CSeries sind ähnlich positiv: Gegenüber der Vorgängergeneration verringert sich der wahrnehmbare Lärm um die Hälfte. Der CO2-Ausstoß ist 20 Prozent niedriger. SWISS wird im laufenden Jahr als erste Fluggesellschaft weltweit die CSeries in Dienst stellen.

A350-900

Leise und hocheffizient

Im Jahr 2013 hat die Lufthansa Group 59 hochmoderne Langstreckenflugzeuge bestellt: 34 Boeing 777-9X und 25 Airbus A350-900. Die ersten beiden A350-900 sollen bereits Ende 2016 an Lufthansa ausgeliefert und am Drehkreuz München stationiert werden. Beide Modelle verbrauchen rund 25 Prozent weniger Kerosin als heutige Flugzeugmodelle, entsprechend niedriger fallen ihre CO2-Emissionen aus.