Lufthansa Airbus A350-900 trägt den Namen der Stadt Stuttgart

  • Namensübertragung im Beisein des Stuttgarter Oberbürgermeisters Fritz Kuhn
  • Mehr als zehn Zulieferfirmen aus Baden-Württemberg fertigen A350-900

Die zweite Lufthansa A350-900, das weltweit modernste und umweltfreundlichste Langstreckenflugzeug, erhielt heute offiziell den Namen der Stadt Stuttgart. Die Urkunde der Namensübertragung unterzeichneten Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn sowie Thomas Kropp, Leiter Konzernpolitik und Bevollmächtigter des Vorstands Lufthansa Group. Anschließend taufte Oberbürgermeister Fritz Kuhn die „Stuttgart“ mit einem Chardonnay der Esslinger Kellerei Kessler Sekt GmbH. Thomas Kropp erinnerte in seiner Ansprache daran, dass es mit der heutigen Namensübertragung bereits das siebte Mal sei, dass ein Flugzeug den Namen der Stadt trage. Die Taufe der ersten „Stuttgart“ fand im Juni 1961 statt. „Das Land Baden-Württemberg war wesentlich an der Fertigung der A350-900 beteiligt“, sagte Thomas Kropp weiter. So gebe es mehr als zehn Zulieferfirmen aus Baden-Württemberg, die vor allem mit der Kabinenausstattung beauftragt sind.

Die  „Stuttgart“ wurde Ende Februar von Airbus ausgeliefert und ist am Lufthansa Drehkreuz München beheimatet. Insgesamt hat Lufthansa 25 hochmoderne Jets dieser Bauart bestellt. Mitte März startete die „Stuttgart“ unter der Kennung D-AIXB zu ihrem ersten Linienflug nach Boston. 

Mit der A350-900 erhält Lufthansa einen hochmodernen Neuzugang in ihre Flotte. Die erste von zehn A350-900 ist seit Februar in München stationiert und fliegt als „Nürnberg“ die indische Metropole Delhi an. Das Flugzeug bietet 293 Passagieren Platz: 48 Gästen in der Business Class, 21 in der Premium Economy und 224 in der Economy Class. Die A350-900 ist das weltweit modernste und umweltfreundlichste Langstreckenflugzeug. Es verbraucht 25 Prozent weniger Kerosin, erzeugt 25 Prozent weniger Emissionen und ist beim Start wesentlich leiser als vergleichbare Flugzeugtypen.

Deutsche Lufthansa AG
Media Relations