Kiron und help alliance eröffnen Study Center in Berlin

  • Ort der Begegnung und des Lernens für geflüchtete Studierende
  • Lufthansa-Mentoren begleiten Studierende bei der sozialen und kulturellen Integration

Bildung ist einer der Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche und nachhaltige Integration von Menschen mit Migrationshintergrund. Deshalb unterstützt help alliance, die Hilfsorganisation der Lufthansa Group, gezielt Projekte in Deutschland mit diesem Schwerpunkt. 

Heute wurde in Kooperation mit der Bildungsplattform Kiron Open Higher Education in den Berliner Spreewerkstätten das Study Center für geflüchtete Studierende eröffnet. Der Ort der Begegnung und des Lernens wurde von der help alliance finanziert. Das Study Center ergänzt das online Bildungsangebot von Kiron und ist eingebettet in das Konzept des Migration Hub Berlin (Co-Working-Space und Begegnungsstätte für Flüchtlingsinitiativen).

Zusätzlich begleiten Mentoren aus der Belegschaft der Lufthansa Group die Studierenden und tragen somit zur sozialen und kulturellen Integration bei.

Joachim Steinbach, Geschäftsführer der help alliance, sagt: „Mit der Eröffnung des Study Center und der Begleitung durch Mentoren aus dem Lufthansa-Konzern trägt die help alliance gemeinsam mit Kiron dazu bei, die geflüchteten Studierenden in Berlin auch abseits des online Angebotes zu unterstützen. Denn Bildung ist neben dem Lernen von Studieninhalten vor allem auch die persönliche Begegnung, das Gespräch mit anderen Menschen. Nur hier bietet sich die Gelegenheit, Brücken zu bauen und die Gesellschaft kennenzulernen, um ein Teil von ihr zu werden.“

Vincent Zimmer, Kiron-Co-Founder ergänzt: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Unterstützung der help alliance ein neues Study Center im Migration Hub eröffnen. Dadurch ermöglichen wir unseren Berliner Studierenden einen Raum für Begegnung, Austausch und Bildung. Insbesondere die Lernpatenschaft der Lufthansa-Mentoren stärkt auf beiden Seiten die interkulturellen und beruflichen Kompetenzen. Solche Offline-Angebote sind wichtig, damit unsere Studierenden positive Lernerfolge erzielen, aber auch einen sozialen Kontaktpunkt haben. Starke Partner wie die help alliance unterstützen Kiron, die ergänzenden Services in hoher Qualität und an möglichst vielen Standorten anzubieten.”

Über die help alliance
Die Lufthansa Group übernimmt als international agierender Konzern und Teil der deutschen und internationalen Gemeinschaft über ihre eigentliche Geschäftstätigkeit hinaus Verantwortung für aktuelle soziale Herausforderungen. Dies geschieht mithilfe ihrer gemeinnützigen Organisation help alliance. „In der Welt. Bei den Menschen.“ Das ist das Leitbild der sozial engagierten Mitarbeiter der Lufthansa Group. Unter dem Dach der help alliance sind rund vierzig Hilfsinitiativen in aller Welt gebündelt, die vor allem jungen Menschen Zugang zu Bildung verschaffen und sie befähigen sollen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Die Projekte finanzieren sich ausschließlich über Spenden. Für jedes Projekt tragen Mitarbeiter ehrenamtlich Verantwortung, stets in Kooperation mit kompetenten Partnern vor Ort, die über langjährige Erfahrungen in der Entwicklungszusammenarbeit verfügen. Bei ihrer Arbeit kann die help alliance auf die Kraft des Lufthansa-Konzerns vertrauen: Seien es Flugleistungen, Transportkapazitäten, Know-how oder dem weltweiten Engagement und Netzwerk der rund 120.000 Mitarbeiter. Und das Wichtigste: Ihre Spende kommt genau dort an, wo sie dringend benötigt wird – sicher und schnell. Mehr Informationen unter: www.helpalliance.org

Über Kiron Open Higher Education
Das soziale Start-up Kiron Open Higher Education wurde 2015 von Vincent Zimmer und Markus Kreßler gegründet. Kiron ist weltweit die erste Bildungsplattform, die Geflüchteten einen unbürokratischen Zugang zu Hochschulbildung ermöglicht. Das innovative Online- und Offline-Bildungsmodell besteht aus durchschnittlich zwei Jahren Online-Studium und einem Präsenzstudium von weiteren zwei Jahren an einer Partnerhochschule. Zusätzlich bietet Kiron Student Services an, wie beispielsweise physische Lernorte, sogenannte Study Center oder Buddy- und Mentoringprogramme. Die ergänzenden Angebote sollen den Studierenden im Laufe des Online-Studiums unterstützend zur Seite stehen.  Ziel ist, dass sich die Studierenden durch Hochschulbildung sowohl im sozialen als auch im wirtschaftlichen Sinne in das jeweilige Gastland integrieren und zurück in ein selbstbestimmtes Leben finden.
Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Website unter www.kiron.ngo oder folgen Sie Kiron auf Twitter und Facebook.