Bundeswehr kauft Lufthansa-Airbus A321 und lässt ihn in Hamburg umrüsten

Heute unterzeichneten der Erste Direktor beim Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw), Michael Engelmann und der Bereichsleiter VIP & Special Mission Aircraft Services der Lufthansa Technik AG, Walter Heerdt, den Vertrag über die Beschaffung und Umrüstung eines gebrauchten Airbus A321 für die Flotte der Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung (BMVg).

Der Auftrag mit einem Gesamtvolumen von knapp 90 Millionen Euro schließt neben der Beschaffung und Umrüstung des Airbus A321 auch den Kauf von Ersatzteilen und die Anpassung des Flugzeugs an die Anforderungen der Flugbereitschaft BMVg ein. Die Firma Lufthansa Technik AG übernimmt zudem die technische und fliegerische Ausbildung des Personals für das neue Flugzeug.

„Wir freuen uns über den Auftrag und das in uns gesetzte Vertrauen. Lufthansa Technik wird alles dafür tun, das Flugzeug, wie schon bei den Mustern Airbus A340-300 und A319, pünktlich und zur vollsten Zufriedenheit unseres Kunden zu liefern“, so Walter Heerdt Bereichsleiter VIP & Special Mission Aircraft Services.

Die Umrüstung wird auf der Lufthansa Technik-Basis in Hamburg erfolgen und mit einer zivilen Musterzulassung abgeschlossen. Anschließend wird das Luftfahrtamt der Bundeswehr für das Flugzeug (einschließlich der zusätzlichen militärischen Komponenten) die militärische Musterzulassung erteilen.

„Der Airbus A321 kann 70 Passagiere inklusive Gepäck über Entfernungen bis circa 5.200 Kilometer nonstop transportieren und auch auf kleineren Flugplätzen landen“, erklärte Michael Engelmann anlässlich der Vertragsunterzeichnung in Koblenz. „Er fügt sich zudem nahtlos ein in das bestehende Betriebskonzept für die Airbus-Flotte der Flugbereitschaft des BMVg, was Synergieeffekte unter anderem bei Betrieb, Wartung und Betreuung maximiert.“

Zu den Aufgaben der Flugbereitschaft des BMVg gehören der Lufttransport von Personen des politisch-parlamententarischen Bereichs, von Verwundeten, Unfallverletzten und Kranken aus Einsatzgebieten sowie von Personal und Material im Rahmen militärischer Einsätze. Der A321 wird ab 2018 die bestehende Lang- und Mittelstreckenflotte konsequent ergänzen und in Köln-Wahn stationiert.

Die Pressemitteilung vom BAAINBw finden Sie hier.