Auf zur Digitalkonferenz - Mit Lufthansa ein FlyingLab „SXSW“ erleben

Für Besucher der „South by Southwest“ in Texas beginnt das Konferenzprogramm bereits am 9. März in Frankfurt. 

Music, Film, Interactive“ – lautet die Dreiteilung der „South by Southwest“ (SXSW) in Austin, Texas. Es ist die weltweit größte Konferenz zum Thema Digitalisierung. Mit dem gleichnamigen „FlyingLab SXSW“ stimmt Lufthansa ihre Gäste auf dem Flug LH440 von Frankfurt nach Houston am 9. März 2017 auf die Konferenzthemen ein. An Bord eines Airbus A380 dreht sich alles um die Auswirkungen der Digitalisierung. Hoch über dem Atlantik gewähren Digital-Experten spannende Einblicke in ihre Fachbereiche. Die jeweils 15-minütigen Vorträge reichen als Transportmittel der Zukunft über Smart Cities bis zum nützlichen Survival-Guide für die zehn SXSW-Konferenztage (10. bis 19. März 2017). Alle Teilnehmer des „FlyingLabs SXSW“ empfangen den Video-Livestream der Sprecher inklusive der Präsentationsunterlagen per WLAN auf ihrem Smartphone, Tablet oder Laptop – egal, auf welchem Platz sie im Flugzeug sitzen. Über ihre Geräte können Zuhörer im Anschluss der Vorträge Fragen an die Sprecher stellen. „So schafft das FlyingLab einen Dialog an Bord, den die Teilnehmer nach den Vorträgen mit ihren Sitznachbarn sicher fortsetzen werden“, sagt Dr. Torsten Wingenter, Senior Director Digital Innovations bei Lufthansa. „Jede Branche muss sich Gedanken darüber machen, wie sie die Chancen der Digitalisierung für sich nutzt. Da bildet eine Fluggesellschaft keine Ausnahme.“ 

Die Lufthansa hat 2017 zum Jahr der Digitalisierung erklärt. Das FlyingLab ist ein Baustein dieser Strategie. Lufthansa verfolgt hierbei die Strategie des Fast-Prototypings. Relevante Digitalisierungs-Themen werden in FlyingLabs umgesetzt, um direktes Feedback von den Teilnehmern zu erhalten. Bislang fanden FlyingLabs zu den Themen Virtual Reality sowie Fashion & Technologie statt. „Ein FlyingLab bietet die Möglichkeit, Reisezeit viel effizienter zu nutzen. Das Programm ist thematisch an die Destination beziehungsweise ein Event am Zielort gekoppelt“, erläutert Dr. Wingenter. Zukünftig wird Lufthansa die Plattform öffnen und FlyingLabs Dritten anbieten. Denkbar ist, dass Unternehmen ihre Mitarbeiter oder Kunden auf dem Weg zu Kongressen, Messen und anderen Veranstaltungen thematisch an Bord eines Fluges einstimmen.

Neben Vorträgen bietet das FlyingLab SXSW einen ausführlichen Testteil. Auf dem elfstündigen Flug bleibt genügend Zeit, um innovative technische Geräte in Ruhe auszuprobieren. Zur Auswahl stehen eine Videobrille, geräuschdämpfende Ohrstöpsel sowie ein smarter Ring. Die Videobrille Glyph des US-Herstellers Avegant funktioniert nicht mit Bildschirmen. LEDs projizieren über winzige Spiegel das Videobild durch zwei Linsen auf die Netzhaut des Betrachters. Um bis zu 40 Dezibel senken die Earplugs des finnischen Herstellers QuietOn Umgebungsgeräusche. Dabei muss der Träger keine komplizierten Einstellungen vornehmen. Die Ohrteile arbeiten ohne Kabel und ihre Batterien schaffen bis zu 50 Stunden Geräuschunterdrückung. Das New York Start-up Ringly präsentiert im FlyingLab SXSW einen smarten Ring. Das Schmuckstück signalisiert über Vibration sowie Farbmuster eingehende Nachrichten auf dem Smartphone, so dass man nicht dauernd den Bildschirm im Auge behalten muss und trotzdem nichts verpasst. Zusätzlich erfasst Ringly gelaufene Schritte und verbrannte Kalorien seines Trägers.

Die Teilnahme am FlyingLab SXSW ist kostenlos. Voraussetzung ist lediglich ein Ticket für Flug LH440 am 9. März 2017 von Frankfurt nach Houston. Für Testgeräte ist eine vorherige Reservierung notwendig. Mehr Informationen zu den Sprechern als auch den technischen Geräten finden Sie unter FlyingLab.aero/sxsw2017.

Deutsche Lufthansa AG  
Media Relations Lufthansa Group