Lufthansa und Vereinigung Cockpit einigen sich auf Schlichtung zum Vergütungstarifvertrag

Tarifpartner wollen bis Ende Januar eine gemeinsame Lösung erreichen

Lufthansa und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) haben sich darauf geeinigt, gemeinsam einen Schlichter zum Vergütungstarifvertrag anzurufen. Die Tarifpartner haben gestern vereinbart, die Schlichtung bis Ende Januar abzuschließen. In dieser Zeit herrscht bezogen auf den Vergütungstarifvertrag Friedenspflicht. Die Parteien äußern sich nicht zur Person des Schlichters, um einen ungestörten und effizienten Schlichtungsprozess zu gewährleisten. 

Über den Tarifvertrag war in den letzten Monaten verhandelt worden. Dabei konnten die Positionen nicht bis zu einer Verhandlungslösung angenähert werden. Um eine nachhaltige Lösung zu erreichen, haben sich Lufthansa und VC daher auf die Anrufung einer Schlichtung verständigt. 

„Wir haben in den vergangenen Monaten intensive Gespräche geführt und konnten uns nun auf die Schlichtung zum Vergütungstarifvertrag einigen. Nur am Verhandlungstisch können wir Lösungen finden, die für Mitarbeiter und Unternehmen Perspektiven bieten“, sagt Dr. Bettina Volkens, Vorstand Personal und Recht der Deutschen Lufthansa AG. „Ich bin zuversichtlich, dass wir mit der Unterstützung eines Schlichters eine partnerschaftliche Lösung erarbeiten können. Wir wollen gemeinsam mit der VC einen langfristigen Tariffrieden erreichen – für unsere Kunden, unsere Mitarbeiter und unsere Aktionäre.“ 

Deutsche Lufthansa AG
Media Relations