Lufthansa aktiviert Sonderflugprogramm für Dienstag und Mittwoch

  • Dienstag, 29. November, finden 2.184 von 3.000 geplanten Lufthansa-Group-Flügen statt; Langstrecke fliegt an diesem Tag wie geplant
  • Mittwoch, 30. November, finden 2.110 von 3.000 geplanten Lufthansa-Group-Flügen statt; VC hat an diesem Tag zum Streik auf allen Lufthansa-Flügen aus Deutschland aufgerufen

Am Sonntagabend hatte die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) zu zwei weiteren Streiktagen aufgerufen. Lufthansa hat nun ein Sonderflugprogramm für Dienstag und Mittwoch veröffentlicht. Auf LH.com können Fluggäste prüfen, ob ihr Flug wie geplant durchgeführt wird. Bestreikt werden am Dienstag alle Kurzstreckenflüge aus Deutschland und am Mittwoch sowohl die Kurz- und Mittelstrecken- als auch die Langstreckenflüge.

Am Dienstag, 29. November, können von den 3.000 geplanten Lufthansa-Group-Flügen 2.184 durchgeführt werden. Bestreikt werden die Kurzstreckenflüge aus Deutschland. Am Mittwoch, den 30. November, werden 2.110 Lufthansa-Group-Flüge stattfinden. An diesem Tag hat die VC zusätzlich auch zum Streik auf Langstreckenflügen aufgerufen. Durch den weiteren Streikaufruf werden am Dienstag rund 82.000 Fluggäste von 816 Flugstreichungen auf der Kurzstrecke betroffen sein. Am Mittwoch fallen streikbedingt 890 Flüge mit rund 98.000 Fluggästen aus.

Insgesamt sind an den sechs Streiktagen seit vergangenem Mittwoch mehr als 525.000 Passagiere von insgesamt 4.461 Flugausfällen betroffen.

Die Group Airlines Eurowings, Germanwings, SWISS, Austrian Airlines, Air Dolomiti und Brussels Airlines werden nicht bestreikt. Auch die Piloten von Lufthansa Cargo sind nicht zu diesem Streik aufgerufen. Flüge von und nach Deutschland, die andere Airlines der Lufthansa Group anbieten, werden planmäßig starten.

Für Kunden, deren Flug streikbedingt ausfällt, besteht die Möglichkeit, einmalig kostenfrei umzubuchen oder zu stornieren. Ebenso können Fluggäste einmalig kostenfrei umbuchen, sofern sie an den vom Streik betroffenen Tagen ein Ticket für einen Flug mit Lufthansa, Austrian Airlines, Swiss und Brussels Airlines von, nach und über Deutschland haben. Für innerdeutsche Ziele gibt es die außerdem die Möglichkeit, das Flugticket in einen Voucher der Deutschen Bahn zu tauschen. Auf LH.com finden Fluggäste unter „Aktuelle Fluginformationen“ weitere Informationen.

Lufthansa bittet alle Kunden, sich vor der Anreise zum Flughafen vorsorglich auf LH.com über den Status ihres Fluges zu informieren. Außerdem informiert Lufthansa alle Fluggäste, die ihre Kontaktdaten im Kundenprofil hinterlegt haben, per E-Mail oder SMS über etwaige Streichungen. Bisher hat das Unternehmen auf diesem Weg rund 250.000 Kunden direkt erreicht. Zudem können sich Kunden in Deutschland unter der kostenfreien Service-Hotline unter 0800 850 60 70 informieren.

Deutsche Lufthansa AG
Media Relations