Lufthansa erhält in San Francisco Auszeichnung für Engagement zur Minderung von Lärmemissionen

Lufthansa wurde zum wiederholten Mal für ihre Vorreiterrolle bei der Übernahme von Verantwortung für die Umwelt geehrt. Die Fluggesellschaft erhielt eine Auszeichnung des Flughafens San Francisco als “Quietest Overall Airline”. Der Preis wurde am Mittwoch, den 1. Juni Vertretern von Lufthansa am San Francisco International Airport übergeben.

Das so genannte „Fly Quiet Program“ am San Francisco International Airport (SFO) ist eine Roundtable-Initiative, die Airlines darin bestärkt, am Flughafen San Francisco so leise wie möglich zu fliegen. Lufthansas Bestnoten in der Kategorie „Fly Quiet“ spiegeln die richtungsweisenden Anstrengungen der Fluggesellschaft wider, ihren Lärmteppich zu reduzieren. Die Initiative lobte besonders Lufthansas stetige Flottenmodernisierung sowie Unternehmensinitiativen zur Lärmreduzierung.

Bis 2025 wird Lufthansa 251 geräuscharme und kraftstoffsparende Flugzeuge in Dienst stellen. Durch diese Milliardeninvestition wird die Airline aktiv die Lärmbelastung von Menschen, die in der Nähe von Flughäfen leben, reduzieren. Lufthansa ist die erste Airline weltweit, die ihre Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge der Airbus A320-Familie mit lärmreduzierenden Wirbelgeneratoren an der Unterseite der Tragflächen nachgerüstet hat. Mehr als 200 Lufthansa-Flugzeuge fliegen dadurch bis zu vier Dezibel leiser und es wird erwartet, dass die CO2-Emissionen durch diese Maßnahme jährlich um etwa 1,000 Tonnen pro Flugzeug gesenkt werden können.

Anfang 2017 plant Lufthansa, das neue Langstreckenflugzeug Airbus A350 ab München in Dienst zu stellen. Dadurch wird Lufthansas Langstreckenflotte noch leiser, denn die A350 ist eines der umweltfreundlichsten Flugzeuge. Die Lärmreduzierung ist auch ein wichtiger Teil von Lufthansas Pilotentraining: Die Cockpit-Crews sind speziell für geräuscharme Starts und Landungen geschult. Von 2008 bis 2015 hat die Lufthansa Group die Treibstoffeffizienz der Passagierflotte um 11,5 Prozent gesteigert, der Verbrauch ist auf 3,84 Liter pro Passagier und 100 Kilometer gesunken. Durch kontinuierliche Flottenmodernisierung und aktiver Beteiligung an Forschung und Entwicklung will die Lufthansa Group zur Erreichung des Forschungszieles des Advisory Council for Aeronautics Research in Europe (ACARE) beitragen: Bis 2020 sollen Technologien entwickelt werden, die die Lärmemissionen gegenüber dem Jahr 2000 um 50 Prozent senken können.

„Umweltverantwortung ist schon seit Jahrzehnten integraler Bestandteil der Unternehmenskultur der Lufthansa Group“, erklärte Jürgen Siebenrock, Vice President The Americas, Lufthansa Group. „Vom sparsamen Verbrauch von Ressourcen bis hin zur Teilnahme an der Klimaforschung zur permanenten Verbesserung der Effizienz in der Luft und am Boden, versucht die Lufthansa Group, die Auswirkungen des Fliegens für die Umwelt zu minimieren. Deshalb können wir als Team im gesamten Unternehmen stolz auf diese Auszeichnung sein.“ 

Seit 1994 bietet die Lufthansa Group mit ihrer Publikation Balance einen umfassenden Einblick in ihr Engagement für Nachhaltigkeit. Der jährliche Bericht stellt die verschiedenen Aktivitäten, Fortschritte und Ziele des Unternehmens auf den Gebieten Social Responsibility, Verantwortung für Klima und Umwelt sowie Corporate Citizenship dar.

Deutsche Lufthansa AG
Media Relations Lufthansa Group