Lufthansa übernimmt als weltweit erster Kunde den Airbus A320neo

  • Feierliche Zeremonie mit Lufthansa, Airbus und Pratt & Whitney
  • Erste Linienflüge überzeugen bei Treibstoffeffizienz und Passagierkomfort durch leisere Triebwerke
  • 40 Jahre Partnerschaft zwischen Lufthansa und Airbus
  • Lufthansa Technik baut Kompetenz für die Wartung der A320neo auf

Lufthansa feiert gemeinsam mit Airbus und dem Triebwerkshersteller Pratt & Whitney die Auslieferung des weltweit ersten Airbus A320neo. Carsten Spohr, Vorsitzender des Vorstands und CEO der Lufthansa Group, Airbus-CEO Fabrice Brégier sowie der Präsident von Pratt & Whitney Robert Leduc, hatten 700 Gäste und Medienvertreter zur offiziellen Auslieferung nach Hamburg-Finkenwerder eingeladen. Im Anschluss an die feierliche Übergabe wurden die ersten beiden Flugzeuge des neuen Typs der Öffentlichkeit vorgestellt. Die erste A320neo mit der Kennung D-AINA fliegt bereits seit Januar im Liniendienst, die zweite „neo“ soll in Kürze die Airbus-Flotte der Lufthansa ergänzen. Die ersten Erfahrungen mit der A320neo zeigen deutlich, dass die Marke von 15 Prozent geringerem Treibstoffverbrauch nicht nur erreicht, sondern sogar leicht übertroffen wird. Die deutlich leiseren Triebwerke erhöhen zudem den Kundenkomfort an Bord und entlasten Flughafenanwohner durch geringere Lärmemissionen.

Die Entwicklung und Einführung des leisesten und sparsamsten Flugzeugs auf Kurz- und Mittelstrecken ist ein weiterer Beleg für die erfolgreiche Zusammenarbeit der Luftfahrtindustrie auf europäischer Ebene. „Europa ist seit den frühen Tagen der Luftfahrt führend in dieser faszinierenden Industrie“, sagt Carsten Spohr. „Lufthansa und Airbus verbindet seit 40 Jahren eine vertrauensvolle und produktive Partnerschaft. Gemeinsam haben wir viele Innovationen vorangetrieben, in den Markt gebracht und zum Erfolg der europäischen Luftfahrtindustrie beigetragen. Mit neuen und effizienten Flugzeugen wie der A320neo und der A350 XWB setzen wir für unsere Fluggäste neue Maßstäbe und entlasten zugleich die Umwelt und nicht zuletzt die Anwohner von Flughäfen“.

„Im Namen aller bei Airbus möchte ich Lufthansa dazu gratulieren, Erstkunde für die A320neo zu sein. Gemeinsam werden wir ein neues Kapitel in der kommerziellen Luftfahrt eröffnen, und ich bin überzeugt, dass die A320neo Lufthansa bei ihrem Ziel unterstützen  wird, ihre Umweltleistung zu steigern. Die A320neo senkt nicht nur die Emissionen in jeder Hinsicht, sondern reduziert auch ihren Lärmteppich im Vergleich zu vorherigen Flugzeuggenerationen um fast die Hälfte“, sagte Fabrice Brégier, Präsident und  CEO von Airbus. „Wir bei Airbus sind stolz, dass wir das Wachstum von Lufthansa über die letzten vier Jahrzehnte mit unserer Partnerschaft begleiten konnten, die sich nunmehr auf fast die gesamte Airbus-Familie erstreckt, von der A320 bis zur A380“.

„Pratt & Whitney ist stolz darauf, auf seiner langen gemeinsamen Geschichte mit Lufthansa und Airbus aufzubauen und mit der Auslieferung der A320neo mit Geared-Turbofan-Triebwerken mit höchstem Nebenstromverhältnis eine neue Ära der kommerziellen Luftfahrt einzuläuten“, so der Präsident von Pratt & Whitney, Robert Leduc. „Wir gratulieren Lufthansa, die als Erste von den zahlreichen Vorteilen dieses Flugzeugs und seiner Antriebstechnologie in Sachen Treibstoffeffizienz, Lärmpegel und Emissionen profitieren.“ 

Am heutigen Nachmittag wird die A320neo als Sonderflug mit der Flugnummer LH9917 mit Gästen und Medienvertretern an Bord auf dem Airbus-Werksgelände in Hamburg-Finkenwerder abheben und mit kurzem Zwischenstopp in Hamburg-Fuhlsbüttel Richtung Frankfurt fliegen. Eigens dafür wurde die A320neo mit einem besonderen Schriftzug versehen. „First to fly A320neo – Less noise. Less fuel. Less CO2“ ziert den hinteren Rumpf des Lufthansa-Flugzeugs.

Einen weiteren Grund zum Feiern bietet die 40-jährige Partnerschaft zwischen Lufthansa und Airbus. Am 9. Februar 1976 nahm Lufthansa den ersten Airbus A300 in Hamburg-Finkenwerder feierlich in Empfang. Die Airlines der Lufthansa Group haben in den letzten 40 Jahren insgesamt 582 Flugzeuge bei Airbus bestellt. Lufthansa ist damit der größte Kunde bei Airbus mit derzeit 392 Flugzeugen des europäischen Herstellers, darunter 284 Flugzeugen der A320-Familie und 14 Airbus A380.

Die Lufthansa Group hat insgesamt 116 A320neo und A321neo bestellt, die in den nächsten Jahren ausgeliefert werden. 60 Flugzeuge werden mit dem neuen Triebwerk PW1100G-JM von Pratt & Whitney geliefert. Ein speziell zwischengeschaltetes 3:1-Umsetzungsgetriebe sorgt für die optimale Geschwindigkeit des im Querschnitt 2,06 Meter großen Fans und der Turbine im Inneren des Triebwerks. Die neuen Triebwerke sowie eine verbesserte Aerodynamik ermöglichen eine deutliche Lärm- und Emissionsreduzierung. Durch die neue Triebwerkstechnologie ist die 85-Dezibel-Lärmkontur einer startenden A320neo nur rund halb so groß wie bei einem vergleichbaren Flugzeug der Bestandsflotte. Zudem ist die A320neo mindestens 15 Prozent treibstoffeffizienter als die bisherige A320-Version. Pro Sitz gerechnet erhöht sich dieser Effizienzvorteil sogar auf rund 20 Prozent, da die A320neo durch eine verbesserte Raumnutzung in der Kabine mehr Sitzabstand in der Business Class bietet und zwei zusätzliche Reihen mit insgesamt zwölf Sitzen an Bord hat.

Pünktlich zur Übernahme der ersten A320neo ist auch Lufthansa Technik bereit für die Wartung des neuen Flugzeugmusters und seiner Systeme. In der Vorbereitungsphase hat Lufthansa Technik sämtliche technischen, operativen und personellen Voraussetzungen für die komplette technische Betreuung der A320neo geschaffen. Im ersten Schritt wurden neben Mitarbeitern am Hub Frankfurt Mechaniker in Hamburg und München qualifiziert und mit den erforderlichen Betriebsmitteln ausgestattet. Die Trainingstochter der Lufthansa Technik ist dafür vom Luftfahrt-Bundesamt zertifiziert worden. Aktuell hat Lufthansa Technik rund ein Drittel der A320-Weltflotte unter exklusiven Komponentenversorgungs-Verträgen.