Lufthansa Group positioniert neue Distributionsstrategie erfolgreich im Markt

  • Ausweitung von Direktanbindungen mit bedeutenden B2B-Partnern
  • Bereits 14 Technologieanbieter angeschlossen
  • Google-Flights-Partnerschaft wird ausgeweitet
  • Erstes Pilotprojekt zum neuen Datenstandard NDC

Die Airlines der Lufthansa Group (Lufthansa, SWISS, Austrian Airlines, Brussels Airlines) haben mit der Ausweitung ihrer Direktanbindungen ihre neue Distributionsstrategie mit Erfolg im Markt positioniert.

„Der bedeutendste Faktor unserer Strategie ist eine fortschrittliche, mit deutlich mehr Information angereicherte Darstellung unserer qualitativ hochwertigen Produkte in den B2B-Vertriebskanälen,“ sagte Jens Bischof, Executive Vice President Sales & Chief Commercial Officer Hub Frankfurt Lufthansa Group, heute auf der weltgrößten Reisemesse ITB Berlin. Mit der im Juni 2015 begonnenen strategischen Neuausrichtung hat die Lufthansa Group weitere, wichtige Erfolge erzielt. Jens Bischof fügte hinzu: „Durch unseren Vorstoß haben wir in den letzten sechs Monaten mehr Fortschritte bei Direktanbindungen erzielt, als in den vergangenen fünf Jahren.“

Folgende B2B-Vertriebspartner nutzen beim Ticketvertrieb bereits direkte Buchungsschnittstellen (Direct Connect) an die Lufthansa Group als Alternative zu den bestehenden Buchungswegen:

  • Neben Deutschlands größtem Ticket-Großhändler (Consolidator) AERTiCKET hat nun auch der FTI-Ticketshop (Tochter der FTI Group) ihre Direktanbindung an die Lufthansa Group in Betrieb genommen. 
  • Die Geschäftsreisebürokette Lufthansa City Center befindet sich zurzeit mit Ihrer Direktanbindung in einer Testphase. Der Anschluss der ersten Büros ist für Ende März geplant. Eine Ausweitung auf das gesamte Lufthansa-City-Center-Franchisesystem mit rund 300 Büros ist geplant.
  • Darüber hinaus arbeitet die Lufthansa Group gemeinsam mit der Hogg Robinson Group an einer Direct-Connect-Lösung für die globale Geschäftsreisekette HRG und die Technologiesparte „Fraedom“.
  • Auch im Veranstalterbereich werden neue Partnerschaften geschlossen. L’TUR nutzt die eigene Direktanbindung für die Erstellung von Pauschalreisen mit Flügen der Lufthansa-Gruppe für den stationären und den Online-Vertrieb. 
  • Vtours, einer der führenden dynamischen Reiseveranstalter im deutschsprachigen Raum hat seine Direktanbindung an die Lufthansa Gruppe bereits in Betrieb genommen.
  • TUI hat seine Planungen für den alternativen Vertriebsweg Direct Connect konkretisiert und bereitet mit Lufthansa den Bezug von Flügen mittels Direktanbindung vor.

Die Lufthansa Group führt außerdem mit vielen weiteren bedeutenden Unternehmen, Reisemittlern und -veranstaltern Gespräche über mögliche Lösungsansätze. So besteht unter anderem mit Thomas Cook ein konstruktiver Austausch zu Möglichkeiten einer Direktanbindung. 

Dabei werden die Vertriebspartner bereits von 14 verschiedenen Technologieanbietern unterstützt, die auf einer eigens eingerichteten Internetseite www.lufthansagroup-directconnect.com/de/ aufgeführt sind. Weitere Anbieter werden diese Liste kurzfristig ergänzen.

Auch im Geschäftsreisemarkt konnten bei der Entwicklung von Direct-Connect-Lösungen mit international tätigen Unternehmen entscheidende Fortschritte erzielt werden. Internationale Konzerne wie Andritz und ArcelorMittal haben erklärt, dass sie aktiv eine Direktanbindung an die Systeme der Lufthansa Group vorantreiben. Ebenso besteht mit Bayer ein enger Austausch über eine individuelle Anbindung. 

Geschäftsreisende, die ihre Buchungen hingegen über das Eigenvertriebsportal www.LH.com bevorzugen, können künftig mit Hilfe einer Software des amerikanischen IT-Anbieters Traxo ihre Buchungsdaten in die eigenen Abrechnungssysteme übertragen lassen.

Die bereits im November letzten Jahres begonnene Partnerschaft im B2C-Vertrieb mit Google Flights in den USA verlief sehr erfolgreich und ist deshalb seit 7. März  als Pilotprojekt auf die Länder Frankreich, Schweden, Norwegen, Dänemark und Polen sowie in Nordamerika auf Kanada ausgeweitet worden. Die Funktion „Book on Google“ ermöglicht dem Kunden seine Lufthansa-Buchung innerhalb der Google-Benutzerführung vorzunehmen. Durch diesen integrierten Ansatz kann der Kunde dabei sämtliche Vorteile und Leistungen einer LH.com-Buchung nutzen.

Pünktlich zur ITB Berlin fiel auch der Startschuss für ein Pilotprojekt, mit dem die Direktanbindung eines bedeutenden deutschen Reiseveranstalters erstmals auf der Basis des neuen IATA-Datenstandards „New Distribution Capability“ (NDC) realisiert wird. Auch SWISS hat im ersten Quartal 2016 ein NDC-Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Technologie-Anbieter Datalex begonnen. Der NDC-Standard ist von der IATA mit Unterstützung der Lufthansa Group und vieler weiterer Industriepartner entwickelt worden, um mit Hilfe eines leistungsfähigeren Datenformates deutlich mehr Produktinformationen und Auswahlmöglichkeiten zum Buchungszeitpunkt auch im B2B-Vertrieb zur Verfügung stellen zu können. 

„Somit haben wir durch die Kooperation mit Technologieanbietern, durch die Direktanbindungen mit wichtigen B2B-Partnern und mit dem neuen Datenstandard NDC wesentliche Bausteine für den Erfolg unserer Distributionsstrategie geschaffen“ sagte Jens Bischof abschließend. „Die Lufthansa Group befindet sich mit wichtigen Partnern in der Umsetzung zahlreicher weiterer Direct-Connect-Projekte. Diesen eingeschlagenen Weg werden wir mit unseren Partnern konsequent weitergehen.“