Lufthansa-Aktionäre stimmen bei der Hauptversammlung allen Tagesordnungspunkten zu

Rund 1.400 Aktionäre besuchen die Aktionärsversammlung der Lufthansa Group in Hamburg

Die Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats wurden für das Geschäftsjahr 2015 mit großer Mehrheit von den Aktionären entlastet. Auch dem Vorschlag des Lufthansa-Aufsichtsrats, Martina Merz als neues Mitglied in das Gremium aufzunehmen, stimmten die Aktionäre zu. Merz folgt auf Dr. Nicola Leibinger-Kammüller, die ihr Mandat als Aufsichtsrat der Deutschen Lufthansa AG mit Ablauf der Hauptversammlung niederlegt hat. Merz war bis 2015 Chief Executive Officer (CEO) von Chassis Brakes International, Amsterdam (NL), und ist zurzeit Mitglied in den Board of Directors von AB Volvo, Göteborg (Schweden) und SAF-Holland SA, Luxemburg.

Die Aktionäre stimmten zudem dem Vorschlag des Vorstands und Aufsichtsrats über die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 0,50 Euro je Aktie zu. Das entspricht einer Ausschüttungssumme von 232 Millionen Euro und einer Dividendenrendite von rund 3,5 Prozent. Aktionäre haben ab 2016 erstmals auch die Möglichkeit, sich ihre Dividende in Form von Aktien auszahlen zu lassen. Die Ausschüttung der Dividende erfolgt am 25. Mai 2016. 

Dem Tagesordnungspunkt über die Änderung des Systems zur Vergütung der Vorstandsmitglieder ab dem Geschäftsjahr 2016 stimmten die Aktionäre ebenfalls zu. Des Weiteren wurde der Vorstand ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats auf den Inhaber oder auf den Namen lautende Wandelschuldverschreibungen, Optionsschuldverschreibungen, Genussrechte oder Gewinnschuldverschreibungen zu begeben. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers wurde erneut als Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2016 gewählt. 

Insgesamt standen in der Hauptversammlung acht Tagesordnungspunkte zur Abstimmung. Die Aktionäre des Unternehmens stimmten allen Punkten mit großer Mehrheit zu.  

Detaillierte Informationen zur Hauptversammlung sind unter www.lufthansagroup.com/hauptversammlung verfügbar.